holger zientek-30  - künstler, lehrer, mensch

  FARBPROJEKT 2013 SELBSTPORTRÄT
FARBPROJEKT 2013 SELBSTPORTRÄT

holger zientek-30

*21.Januar 1956

 

künstler - lehrer - mensch

 


verheiratet mit Rena Dreißig,

Vater/Pflegevater von 3 Kindern (9, 24 und 42 Jahre),

Schwiegertochter (41 Jahre)

Großvater zweier Enkelkinder (7 und 11 Jahre)

 

 

Nach meiner Ausbildung zum Lehrer (1981) musste ich mich in den verschiedensten Berufen und Jobs versuchen, um mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen und somit eine Lebensperspektive zu schaffen. Dies ermöglichte mir einen breit gestreuten Einblick in die Arbeitswelt, bei dem ich vielfältige Erfahrungen sammeln konnte. Diese Erfahrungen bilden eine Basis, um Schülerinnen und Schülern in lebenspraktischen und beruflichen Fragen in der Schule Frage und Antwort zu stehen. Konnte ich nach meinem Vorbereitungsdienstes noch in zwei "Feuerwehrverträgen" in der Schule tätig sein, so machte ich danach berufliche Erfahrungen als Taxifahrer (Fa. Blankenstein, Goslar), Nachhilfelehrer, Schwimmlehrer (Fa. Baneth, Goslar), Maurergehilfe (Fa. Hahne, Goslar), Möbelpacker in einer Umzugsspedition (Fa. Borchers, Goslar), Auslieferungsfahrer im Bereich Tiefkühlkost (Fa. Kalesse, Bredelem), Brauerei (Brauerei Toering, Jettenbach/Bayern) und Einrichtungshaus (Fa. Atrium, Goslar), Pumpenlackierer (Fa. Dickow, Waldkraiburg/Bayern), Dachdecker (Fa. Köhler, Waldkraiburg/Bayern), Chemiefacharbeiter (Fa. HC Starck, Goslar), Techn. Angestellter im Bereich Qualitätsmanagement (Fa. HC Starck, Goslar).

Schließlich führte mich mein Weg wieder zurück in den Schuldienst in einer Förderschule ES (OHJ, Clausthal-Zellerfeld/Stefanstift Hannover) in freier Trägerschaft, wo ich als Förderschullehrer meine Berufung als Lehrer wiederfand. 1999 konnte ich dann in den öffentlichen Schuldienst im Bereich Hauptschule wechseln. Zuerst an der Hauptschule Georgenberg Goslar, dann an der Hauptschule Kaiserpfalz Goslar und seit August 2014 an der Vicco-von-Bülow Oberschule Vienenburg unterrichte ich in den Fächern Wirtschaft, Kunst, Deutsch, Physik, Werte & Normen und Werken und bin seit  August 2014  als Klassen- und Fachlehrer für die Berufsstarterklasse verantwortlich.

Neben meiner Unterrichtstätigkeit, bin ich seit November 2012 von der Niedersächsischen Landesschulbehörde Braunschweig Dez. 2 als Fachberater Berufsorientierung (FBBO) für die Betreuung der SEK.I- Schulen im Landkreis Goslar beauftragt. Darüber hinaus bin ich Leiter des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT Goslar/Harz für den Landkreis Goslar, wo mein Ziel eine intensive Vernetzung von Schule und Wirtschaft im Bereich Berufsorientierung und Übergang Schule/Ausbildung/Beruf ist.

Seit Mai 2016 bin ich Vorsitzender Schule des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT Niedersachsen.

Der Kunststil INSIDE LOOKING OUT ist neben der schulischen Arbeit die zweite Seite des Menschen Holger Zientek-Dreißig. Ich betätige mich im Bereich Acrylmalerei, Zeichnen/Grafikdesign und Fotokunstbilder seit meinem 16. Lebensjahr. Als Autodidakt versuche ich in meiner Kunstrichtung INSIDE LOOKING OUT beim Betrachten meiner Umwelt in mir entstehende und abgebildete eigene Farb- und Formenwelten mit Hilfe der Techniken Acrylmalerei, Grafik/Zeichnen, Fotokunst und illustrierten Gedichten sichtbar zu machen. Ziel ist es diese verborgenen Farb- und Formenwelten den Betrachtern meiner Werke näher zu bringen und sie zu einer emotionalen und optischen Reise in neue Farb- und Formenwelten zu gewinnen.

In zwei Ausstellungen (Designstudio Schneeweiss und Rosenrot, 2012, Lewer Däle Liebenburg, 2013) habe ich bereits erste positive Rückmeldungen darüber erhalten, dass diese Farb- und Formenwelten auch von anderen Menschen erschlossen werden und diese zu einer ästhetischen Bewusstseinserweiterung führen können.

Neben diesen visuellen Farbbildern schreibe ich noch Gedichte. Diese sind stets mit Illustrationen versehen, die aus Bildern von INSIDE LOOKING OUT entliehen sind. In den Wort- und Farbklangbildern meiner Gedichte beschäftige ich mich mit persönlichen Gedankenbildern und Emotionen, die ihre Auslösung in meiner Erfahrungs- und Erlebniswelt finden. Meine Intention ist es dabei, dass meine Empfindungen und deren optische Umsetzung in Wort und Bild beim Leser/Betrachter persönliche Assoziationen auslösen und eine emotionale Verbindung zu mir als Künstler herstellen. Hierbei soll ein Loslösen von der idividuellen Gefühlseinsamkeit zu einer tröstenden, erlösenden oder beglückenden Gefühlsverbundenheit mit dem Betrachter/Leser erreicht werden.

Großes Ziel meines künstlerischen Schaffens ist es, Events zu gestalten, bei denen es bei improvisierter Musik zu einer intensiven Begegnung meiner Kunstformen mit interessierten Menschen kommt. Location sollten ungenutzte Industriebauten sein, die genügend Raum bieten und durch ihre sachliche Schlichtheit und spürbare Vergänglichkeit zur Konzentration auf die dargebotene Kunst beitragen. Gleichsam sollte die Vergänglichkeit der Lokation verbunden mit der inspirierenden dargebotenen mystischen Live-Musik ein hilfreich hinführendes  Mittel in die Welt INSIDE LOOKING OUT sein.

Ich würde mich freuen, wenn sich eine Kunstinteressierte / ein Kunstinteressierter angesprochen fühlt und mir mit seiner Unterstützung die Möglichkeit bieten könnte, ein solches Event zu gestalten. 

Eine dritte Seite meines Schaffens ist das Einmischen in das öffentlich politische Leben in meiner Region. Als langjähriger Personalvertreter und Betriebsratsvorsitzender der EJO Clausthal-Zellerfeld und ehemaliger Personalvertreter der Hauptschule Kaiserpfalz Goslar und ehemaliges Gewerkschaftsmitglied in der GEW bemühe ich mich, rechtliche, soziale und menschliche Gesichtpunkte des Verhältnisses, das sich aus dem Kontext der beruflichen Arbeit als Lehrer ergibt, für mich und meine Kollegen transparent zu machen und dabei beratend tätig zu sein. Als Lehrervetreter für die Schulen der Stadt Goslar war ich 7 Jahren lang bis 2014 Mitglied des Ratsausschusses Bildung, Familie und Sport und konnte hier, für den Bereich Schule stimmberechtigt, politisch für die Stadt und in der Stadt Goslar Einfluss nehmen. Durch die Kommunalwahlen zum Rat der Stadt Goslar und die Übertragung der Schulträgerschaft im Bereich Sekundarstufe I von der Stadt Goslar auf den Landkreis Goslar, endete diese Tätigkeit leider im März 2014.